FRIZZ Das Magazin

















































 

Ab 27. August / Karlsruhe, Messegelände
HÖCHSTSTRAFE

Als der Circus Flic Flac vor 25 Jahren gegründet wurde, entwickelte sich die Zeltshow schnell zum Markenzeichen für moderne, unkonventionelle und teils schräge Familienunterhaltung. Weit über sieben Millionen Zuschauer erlebten bislang die hochkarätigen Inszenierungen. In der Jubiläumsshow, Höchststrafe, erwartet die Zuschauer eine einzigartige Show auf einer Drehbühne und unter einer 16 Meter hohen Kuppel voll neuer, tollkühner und irrsinniger Ideen mit Weltklasse Artisten und Comedy vom Feinsten. Diese neue Darstellungsform und dichte Fülle von schrillen, schnellen und gefühlvollen Darbietungen macht die Show so besonders. Eine Live-Band mit Surround Sound begleitet das Spektakel. Einer der Höhepunkte neben den unerschrockenen Motocross Freestyler von "Air-Speed" ist Master Of Hellfire (Foto), der mit Komik und Bobcat-Stunts für Furore sorgt.

Sonntag, 2. August (20 Uhr) / Bruchsal, Barockschloss
KLASSIK OPENAIR

Der Gefangenenchor aus Verdis Nabucco, die Arie des Sarastro mit dem Chor O Isis und Osiris von Wolfgang Amadeus Mozart zwei der bekanntesten Gesangswerke überhaupt und in diesem Jahr Programmteil des Bruchsaler Klassik Openairs. Vor der festlich illuminieren Kulisse des Barockschlosses erklingen berühmte Komposition, darunter George Bizets Habanera aus Carmen und Otto Nicolais Mondchor aus Die lustigen Weiber von Windsor. Ebenfalls mit dabei: Jacques Offenbachs Barcarole Schöne Nacht aus Hoffmanns Erzählungen. Unter der professionellen Leitung von Johann J. Beichel wirken das Bruchsaler Barockensemble und erstmals bei dieser traditionsreichen Veranstaltung der Landkreis-Projektchor Karlsruhe zusammen. In zahlreichen Auftritten begeisterten die über hundert Stimmen des Chors bereits das Publikum.

Karten sind erhältlich unter 07251-79380.

Donnerstag, 30. Juli - Sonntag, 2. August / Pforzheim, Kulturhaus Osterfeld
SOMMERSPROSSEN 2015

Von Donnerstag, 30. Juli, bis Sonntag, 2. August, findet im Rahmen von Sommersprossen 2015 wieder das beliebte Open-Air im großen Innenhof des Pforzheimer Kulturhauses Osterfeld statt. Die Open-Air-Veranstaltung steht ganz im Zeichen des 25. Geburtstags des Fördervereins für das Kulturhaus Osterfeld e.V..

An diesen drei Tagen werden Konzerte mit Stars der nationalen und internationalen Musikszene im Innenhof präsentiert. Am Donnerstag, 30. Juli, kommt Nina Hagen auf die Bühne. Willy Astor präsentiert sein neues Programm Reim Time am Freitag, 31. Juli. Das Jubiläums-Konzert 40 Jahre Wahnsinn mit Konstantin Wecker und Band findet am Samstag, 1. August, statt. Das bekannte Kabarett- und Comedy-Festival SWR1 lacht und Jazzkantine bilden am Sonntag, 2. August, ab 18 Uhr den Abschluss der Veranstaltungen.

Nina Hagen feiert in diesem Jahr sage und schreibe ihr 45. Bühnenjubiläum - und sie rockt den Sommer 2015: Von Brest bis Wien über Paris und Athen; von Budapest bis Helsinki und natürlich all over Germany bis in den Innenhof des Kulturhauses Osterfeld rollt ihr Rock'n'Gospel Truck und Nina hat alles im Gepäck, was sie in Jahrzehnten an Grooves, Beats und Messages zu ihrem energiegeladenen Universum zusammengebaut hat. Die Band in klassischer Rockbesetzung lässt die legendäre Stimme der musikalischen Weltenbummlerin in voller und gereifter Größe glänzen und gibt den Gospels und Balladen Leichtigkeit und Tiefe. Am Donnerstag, 30. Juli um 20.00 Uhr, können die Besucher sich davon selbst überzeugen.

Willy Astor präsentiert sein neues Programm Reim Time am Freitag, 31. Juli, um 20 Uhr, im Innenhof des Kulturhauses Osterfeld. Astors Liebe zum Detail zeigt sich in seiner Paradedisziplin: dem Wortspielpuzzle, seine musikalischen Qualitäten in den zahlreichen Liedern, deren Inhalte stets zum Schmunzeln verleiten und ein Lächeln auf die Lippen der Zuhörer zaubern oder diese wahlweise auch in helles Gelächter ausbrechen lassen. I was made for laughing you. Denn: Wenn Humor, dann schon direkt vom Erzeuger - sprich, seine Geschichten kommen wie immer aus seinem Einfallsreich, ohne Ghostwriter - und das spürt man bis in die letzte Reihe.

Am 2. August tritt zum Abschluss von SWR1 lacht die Jazzkantine (Foto) im Innenhof des Kulturhauses Osterfeld auf. Gutes Handwerk trifft auf Entertainment, HipHop auf Jazz. Überhaupt haben sich die Echo-Preisträger wohl vor allem durch ihre Vielseitigkeit ausgezeichnet. Neben unterschiedlichsten Konzept-Alben von Big-Band-Jazz bis hin zu Metal-Covern gab es zusätzlich viele Theaterarbeiten: als "Tiffanys" in "Fleisch ist meine Gemüse", als "Tanzzkantine" mit Ballettensemble und dann wieder als eine blau-gelbe Fußball Revue zur Braunschweiger "Eintracht". Immer mit dabei: eine Prise Selbst-Ironie. Man hat sich nie zu ernst genommen auf der Gratwanderung zwischen "Jazz-Jazz" und eingängigen Radiosingles. Der 2013 mit dem Deutschen Jazzpreis ausgezeichnete Posaunist Nils Wogram bemerkt trocken: "Die Jazzpolizei hatte uns von Anfang an auf dem Kieker, wir haben zur Kontrolle meist unseren Saxofonisten George Bishop (Gott hab ihn selig) geschickt. Der hatte Jazz studiert und sprach schlecht Deutsch, da haben sie uns meist weiterspielen lassen.

Informationen und Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder über das Kartenbüro des Kulturhaus Osterfeld, Osterfeldstraße 12, 75172 Pforzheim, Telefon 07231/ 3182-15, E-Mail info@kulturhaus-osterfeld.de.

Dienstag, 4.8 & Samstag, 22.8 / Wolfartsweier, Freibad
TANTE WÖLFLE WIRD 80

Zum Freibad-Geburtstag "Tante Wölfle wird 80" steigt am Dienstag, 4. August ab 14 Uhr ein buntes Fest. Auf den Tag genau wird das Wölfle-Bad an diesem Tag 80 Jahre alt. Der Förderverein Freibad Wolfartsweier, welcher das Bad 2002 vor der Schließung rettete und seitdem ehrenamtlich betreibt, hat für kleine und große Badegäste allerlei vorbereitet. Neben viel Spaß im Wasser gibt es einen Bücherflohmarkt der KÖB-Bücherei Wolfartsweier und ein Flutlichtschwimmen bis 22 Uhr. Live-Musik präsentieren die Nova Music Scool, die Cat Hill BluesBand und die Ralf & Müller Band. Der Verein für die Geschichte von Wolfartsweier unterhält eine kleine Ausstellung über 80 Jahre Freibad-Geschichte mit verschiedenen historischen Fotos.

Rock im Wölfle heißt es am Samstag, 22. August, von 15 bis 22 Uhr im Freibad Wolfartsweier. Bei Rock im Wölfle treten die Gruppen Age-8-Red, Out Of Sphere und I.M.R. auf. Das Benefizkonzert dient dem Erhalt des Freibads. Bei Flutlichtbetrieb hat das Bad an diesem Samstag bis 22 Uhr geöffnet.

Age-8-Red spielen Alternative Rock mit einem eigenen, unverwechselbaren Sound. Bei einem prägenden melancholischen Touch ist von atmosphärisch-rockig über balladig bis fetzig und auch fröhlich für jeden etwas dabei.

Out Of Sphere präsentieren Dark Synthpop und feierten im Juni dieses Jahres einen großen Publikumserfolg im Speyerer Domgarten, als sie bei den dortigen Special-Olympics ihren neuen Song "Genauso wie Du" vorstellten.

Seit 2011 präsentiert der Sänger und Songwriter Ralf Jesek der Band I.M.R. zusammen mit den Musikern Martin von Arndt, Holger Diener und Hansi Hünig die ganz eigene Mischung aus Dark- und New Wave-, Electro-, Folk- und Pop-Elementen. Das Quartett wird ebenso wie die anderen Künstler für jene einzigartige Stimmung sorgen, welche sich im Wölfle-Freibad bei Schwimmen und Baden mit Live-Musik stets einstellt.

Dienstag, 14. Juli (ab 9.30 Uhr) / Karlsruhe, Pavillon
KINDERTHEATER

Am Dienstag, 14. Juli heißt es vormittags im Pavillon: Bühne frei für 34 Kinder und drei Theaterstücke unter dem Obertitel "In Karlsruhe gelandet". Die Künstlerinnen ANA & ANDA haben drei Theater-AGs an zwei verschiedenen Karlsruher Schulen eigene Theaterstücke erfinden und einstudieren lassen. Möglich wurde dies durch das Projekt "Schule und Kultur" der Stadt Karlsruhe, die Fritz- und Thekla-Funke-Stiftung und die Pfeiffer & May-Stiftung.

Den Beginn macht um 9:30 Uhr die Theatergruppe aus 19 Kindern der Hans-Thoma-Grundschule mit "Eisfrei für Karlsruhe! Wie die Zukunft der Stadt gerettet wurde". Beinahe fällt der Stadtgeburtstag ins Wasser: Zwei Zeitreisende entdecken, dass der Karlsruher Wald im 17. Jahrhundert von Eiswesen komplett mit Eis und Schnee bedeckt wurde. So kann Karlsruhe natürlich nicht entstehen. Ob Prinzessin, Tiere, Zauberwesen und Clowns helfen können? Als Zweites tritt die interreligiös-interkulturelle Theater-AG der Werner-von-Siemens-Grundschule (Foto) auf und präsentiert ihr Stück: "Gefahr in Karlsruhe!" Der 300. Stadtgeburtstag ist da - und es findet die große Fantafeier mit der Sängerin Toni statt! Prinz Max begrüßt Prinzessinnen, eine Vampirin und sogar zwei Feenprinzessinnen. Leider aber wird die Feier von einem grusligen Wolf gestört - vielleicht hilft ja ein Süßigkeiten-Gottesdienst im Lasagne-Gotteshaus?

Den Abschluss macht die Theater-AG der Werner-von-Siemens-Werkrealschule.Zum Stadtgeburtstag ist die Sängerin Kira mit der Schaufensterpuppe Sara engagiert. Ihre Fans Lucy, Lilly, Phoebe und Lena besuchen sie und ihre Schwester Lexy vor dem Konzert im Backstagebereich. Phoebe und Lena aber sind Hexen und wollen die Weltherrschaft übernehmen. Zum Glück ist Kira eine Magierin!

Seit 2011 leiten die Karlsruher Künstlerinnen ANA & ANDA neben ihrer sonstigen künstlerischen Tätigkeit als Musikerinnen, Bühnenkünstlerinnen und Ökomode-Label-Gründerinnen kulturelle Schulprojekte und konzentrieren sich dabei vor allem auf sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. Dabei betonen ANA & ANDA, dass kreative Arbeit nicht in den Kontext eines Leistungs-Wettkampfs gehört. Die Kinder sollen ihr eigenes kreatives Potenzial entfalten und erleben, unabhängig von Benotung und Leistungsvergleichen.

Ab 9. Juli (20 Uhr) / Karlsruhe, Jakobustheater
WAS IHR WOLLT

Das für Shakespeares Komödien typische Liebes-Verwirrspiel steht heutigen Komödien, Soap-Operas und ARD Vorabendserien in nichts nach. Orsino, Herzog von Illyrien, liebt die Gräfin Olivia. Als Liebesboten sendet er seinen Diener Cesario. Was er nicht weiß: Hinter dem vermeintlichen hübschen Jüngling verbirgt sich eine Frau. Während Olivia die Liebe Orsinos nicht erwidert, sich jedoch in seinen Diener verliebt, entbrennt die sich hinter Cesario verbergende Viola in Liebe zu ihrem Herzog. Und dann wäre da noch Violas totgeglaubter Bruder Sebastian, ihr zum Verwechseln ähnlich<BR>
Das Jakobustheater in Karlsruhe zeigt die Shakespeare-Inszenierung unter der Regie von Andreas Rüdenauer und in der Bearbeitung von Wolf Rahlfs.

Weitere Spieltermine im Juli: 9.7., 10.7., 18.7., 19.7. - jeweils um 20 Uhr

Samstag, 11. Juli (15-20 Uhr) / Karlsruhe, Hirschbrücke
TEXTE, TANGO, TANZ

Zahlreiche Lesungen Südweststädter und Karlsruher Autoren stehen auf dem Programm der Lese- und Kulturmeile auf der Hirschbrücke, die am 11.7. zwischen 15.00 und 21.00 Uhr stattfindet.

Neben vielen anderen sind Doris Lott, Eva Klingler, Paul Blau und Thomas Heitlinger zu hören, ebenso der Poetry Slammer Stefan Unser. Volker Schäfer (Gitarre) spielt zwischen den Texten.

Auch der Bestseller-Autor Wolfram Fleischhauer liest aus seinem Tango-Roman Drei Minuten mit der Wirklichkeit, begleitet vom Tangopaar Katja Harbers und René Jost.

Junge Besucher kommen bei Lesungen unter anderem von Karin Bruder, Claudia Gliemann und Yvonne Kopf sowie beim Malen, Basteln und Schreiben im Kreativzelt auf ihre Kosten. Gitarren- und Flötenklang, Dickes Blech, die Chak-De!-Bollywood-Vorführung, eine exklusive Hirschbrückenführung, ein Südweststadt-Quiz, Pilates zur Auflockerung, Mitmach-Aktionen für Groß und Klein für alles ist gesorgt, auch für das leibliche Wohl.

Viele der Lesenden und weitere Südweststädter und Karlsruher sind im Südweststadt-Lesebuch vertreten (Herausgeberinnen Martina Leiber und Martina Bilke), das an diesem Tag vorgestellt wird. 60 Beiträge von 40 Autoren, Geschichten und Gedichte, Portraits, Erinnerungen, Fotos, Aquarelle und Karikaturen schlagen einen großen Bogen von den Anfängen Karlsruhes bis heute.

Organisiert wird das Stadtteilprojekt im Rahmen des Stadtgeburtstages von Martina Leiber

Ab 17. Juli / Karlsruhe, Günther-Klotz-Anlage
DAS FEST / DAS VOR-FEST

Mit über 250.000 Besuchern war Das Fest im vergangenen Jahr eines der größten Festivals der Republik. Und auch in diesem Jahr ist das Hauptprogramm in der Günther-Klotz-Anlage in Karlsruhe bereits komplett ausverkauft. Doch Das Fest (dasfest.de) ist mehr als nur die dreitägige Hauptveranstaltung mit Künstlers wie Clueso, Selig, Thees Uhlmann, The Kooks und vielen anderen Topacts.

Fast ebenso legendär wie die Veranstaltungen auf der Hauptbühne ist das umfangreiche und weitläufige Rahmenprogramm des kostenlosen Stadt-Festivals. Bereits am Freitag der Vorwoche, am 17. Juli, beginnt es auf dem Gelände zu grooven. Ab 18.30 Uhr wird die Cafébühne mit sommerlich frischen Balearic-, Soul-, Disco- und House-Beats beschallt. Live Musik serviert ab 21 Uhr die Combo Latino (Foto) mit lateinamerikanischen Rhythmen. Und so geht eine Woche lang weiter mit Bands wie Cool Breeze, Los Pantolores (beide am Samstag, 18. Juli), einem Sonntag-Programm mit Gentle Horns, Rüdiger Wolf, Betont Männlich, Leuchtstoffmöhre, der Plugandplay Band und Jamie Clarkes Perfect. Am Montag stehen auf der Cafébühne die Formationen Soulsistas, Constanze Jung & Into Torres sowie die Tanja Steel Band, den Dienstag bestreiten Sons of Sounds, die Greyhouse Blues Band sowie Danny & The Boys, der Mittwoch gehört The Krusty Moors und Paule Popstar & The Burning Elephants, Donnerstag sind Liedfett und Django 3000 on stage.

Neben den musikalischen Darbietungen gibt es Graffiti- oder Longboard-Workshops, Varieté-Darbietungen und wie immer ein umfassendes Kids-Programm. Somit dürften die Veranstalter auch in diesem Jahr nicht nur vor der Hauptbühne sondern auf dem gesamten Veranstaltungsgelände wie schon in den Jahren zuvor mit vollem Haus und entsprechend regem Besucherinteresse rechnen.

Samstag, 25. Juli (20 Uhr) / Pforzheim, Reuchlinghaus
ROCK TRIFFT KLASSIK

"Wer wagt, gewinnt", schrieb die Pforzheimer Zeitung über die Premiere im Jahr 2011: "Fools Garden und das Südwestdeutsche Kammerorchester rocken vor tausend Zuhörern: Das gemeinsame Konzerterlebnis des Kammerorchesters und der international erfolgreichen Rocker aus der Region war ein Event der Extraklasse. Das Benefizkonzert brachte die Pforzheimer in Hochstimmung...." Nicht nur für diejenigen, die das damalige Konzert verpasst haben, kommt nun nach vier Jahren die lang erwartete Fortsetzung: diesmal "unplugged" und "openair", in der natürlichen Akustik im Innenhof und auf der Wasserbühne des Reuchlinghauses.

Damit führt das Kammerorchester gleichzeitig seine "musikalischen Grenzüberschreitungen" fort, mit denen es viele neue Freunde gewinnen konnte. Natürlich sind bei diesem Konzert auch wieder einige "Klassiker" wie der Nummer-Eins-Hit "Lemon Tree" zu hören.

Premiere am 11. Juli (20.30 Uhr) / Karlsruhe, Sandkorn-Fabriktheater
KERLE WIE KARL - KABARETT ZUM STADTJUBILÄUM

Kabarett hat im Sandkorn-Theater eine lange Tradition. Dazu gehört es auch, lokalpolitische Themen satirisch-sarkastisch auf die Schippe zu nehmen. Im Programm zu den 300-Jahr-Feierlichkeiten steht dabei die Geschichte Karlsruhes im Mittelpunkt. Ausgehend von der schon fast kabarettreifen Legende um die Stadtgründung werden wesentliche Stationen der Geschichte der Stadt in kurzen, amüsanten Szenen beleuchtet. Diese Szenen führen dann chronologisch bzw. thematisch verknüpft in die Gegenwart.

Das Kabarett Kerle wie Karle entsteht unter der Federführung des Karlsruher Autors und Schauspielers Harald Schwiers, der bereits den satirischen Rückblick Mensch Karle! als Stationentheater auf die 900jährige Geschichte Badens verfasst und erfolgreich in Szene gesetzt hat. Es spielen Angelika Veith, Markus Kapp (auch am Piano), Markus Kern, Magdalena Pohlus und Harald Schwiers.

Weitere Termine: So., 12.07., So., 26.07., jeweils um 19 Uhr Sa., 18.07., Fr., 24.07., Fr., 31.07. und Sa., 01.08. jeweils um 20.30 Uhr

3. - 5. Juli / Baden-Baden, Kurgarten
BADEN-BADENER SOMMERNÄCHTE

Das Flair des Südens weht durch Baden-Baden, wenn die Baden-Baden Events GmbH in Zusammenarbeit mit dem Radiosender Die neue Welle aus Karlsruhe zur ersten Sommerparty des Jahres unter freiem Himmel in der traumhaften Kulisse des Kurgartens in Baden-Baden einlädt. Am Wochenende 3. bis 5. Juli stehen drei Tage lang gute Laune und viel Vergnügen im Mittelpunkt mit Live-Musik, Gourmet-meile und südländischem Lebensgefühl. Die Baden-Badener Sommernächte im Herzen der Stadt beginnen am Freitag ab 16 Uhr sowie am Samstag und Sonntag bereits ab 12 Uhr. Der Eintritt zur entspannenden Sommerpause in Baden-Baden ist an allen Tagen frei.

Geboten wird bei den Baden-Badener Sommernächten alles, was ein Sommerfest zum beliebten Treffpunkt macht: Live-Musik für jeden Geschmack mit vielen Bands in der Konzertmuschel, eine Gourmetmeile mit kulinari-schen Highlights, südländisches Lebensgefühl unter freiem Himmel und ein gut gelauntes Miteinander im unvergleichlichen Ambiente des Baden-Badener Kurgartens zwischen Kurhaus, Trinkhalle und Kolonnaden.

Die dreitägige Open Air-Party ist alljährlich ein sehr be-liebter Treffpunkt für Bürger und Gäste Baden-Badens. Musikalische Begleiter an diesem Wochenende sind unter anderem das TipToe Trio (Fr., ab 16 Uhr), Abba World Revival (Fr., ab 20 Uhr), der Musikverein Harmonie Balg (Sa., ab 12 Uhr), der Musikverein Obertsrot (Sa., ab 14.30 Uhr), die AllAboutJazz Big Band (Sa., ab 16.30 Uhr) sowie die spektakuläre Show am Samstagabend ab 20 Uhr: Night Fever - The Very Best of the Bee Gees.

Der Sonntag startet musikalisch mit der HM Big Band um 12 Uhr. Es folgen das Cool Cats Orchestra ab 14.30 Uhr und The Hearts Club Band ab 17.30 Uhr. die neue welle präsentiert ab 19 Uhr Johnny Logan und zum Ausklang verzaubert ab 20.30 Uhr The Hearts Club Band mit traumhaft guten Arrangements.

Kulinarisch werden die Gäste der Sommernächte mit viel-fältigen Angeboten und kulinarischen Leckerbissen verwöhnt.

Donnerstag, 2. Juli (20 Uhr) / Baden-Baden, Kurhaus
PHILIPP WEBER & MICHAEL ALTINGER

Ein neuer spritziger Kabarettcocktail wird in der Kleinkunstreihe BADzille der Baden-Baden Events GmbH am Donnerstag, 2. Juli, im Runden Saal des Kurhauses Baden-Baden gemixt: Michael Altinger entführt das Publikum in seinem aktuellen Programm Ich sags lieber direkt aus der digitalen Hölle ins analoge Paradies nach Strunzenöd und nach der Pause serviert Philipp Weber Futter streng verdaulich, denn die wirklich folgenschwere Entscheidungen fallen nicht mehr an der Wahlurne, sondern vor dem Supermarktregal.

Beginn ist um 20 Uhr, Tickets (22 Euro, freie Platzwahl) gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information Stadteinfahrt (B 500), Tel. 07221 275233 (Mo-Sa 918 Uhr, sonn- und feiertags 9-13 Uhr, kostenlose Parkplätze), im i-Punkt Trinkhalle Baden-Baden, Tel. 07221/93 27 00 (10-18 Uhr, außer Mo), und im Internet unter www.badenbadenevents.d.

In einer Zeit, in der ganze Staaten per SMS regiert werden, zeigt Michael Altinger einen Ausweg aus der Kommunikationskrise. Er nimmt das Publikum mit an einen Ort, an dem das Wort noch analoge Bedeutung und keinen digitalen Wahnsinn verspricht Strunzenöd. Doch auch hier gären bereits die faulen Verlockungen der modernen Welt und ein Schatten legt sich über die Idylle der kultivierten Ahnungslosigkeit. Es bleiben ihm knappe zwei Stunden, um dieses heile Kleinod zu retten. Wenig Zeit, um sachdienlichen und komplett schwachsinnigen Hinweisen nachzugehen. Wird er es schaffen? Wahrscheinlich nicht. Dann soll es ein lustvolles Scheitern werden und dem Altinger dabei zusehen zu dürfen, ist ein pointenreiches kabarettistisches Vergnügen.

"FUTTER streng verdaulich!"

Philipp Weber weiß genau, der Mensch ist, was er isst. Aber wissen wir, was wir essen? Ein genauer Blick auf die Tütensuppe reicht, um dem Ernährungswahnsinn auf die Spur zu kommen: explosionsgetrockneter Sellerie, reaktionsaromatisiertes Rindfleisch, Monosodiumglutamat. Das wird heute verkauft als "Elsässer Zwiebeltopf". Dabei klingt es eher nach: "Gulasch à la Astronaut"! Heute aber möchte man natürlich "Bio" und "Bio" gibts ja heute schon bei Lidl: Die Hühner sind glücklich, aber hinter der Kasse sitzt ne arme Sau! Und so eine Öko-Gurke hat gerne mal 5000 Flugkilometer auf dem Buckel. Dann ist es klimatechnisch auch egal, wenn man zum Naturkostladen um die Ecke in seinem Porsche Cayenne düst! Schließlich schluckt der ja Biodiesel! Biodiesel aus gentechnisch verändertem Soja, angebaut von Ex-Dschungel-Indianern in Brasilien Na, dann: Prost Mahlzeit!

1. Juli - 16. August / Ettlingen, Schloss
SCHLOSS-FESTSPIELE

An vielen Abenden im Juli und bis 16. August sind im barocken Schlosshof in Ettlingen Schauspielaufführungen, Musical und Kinderstücke zu sehen. Die überdachte Zuschauertribüne sorgt dabei für ein regensicheres Theatervergnügen. In diesem Sommer stehen mit Das Lächeln einer Sommernacht ein romantisches Musical, mit dem Stück \"Das Sparschwein\" eine Komödie und für Kinder eine Inszenierung des Klassikers Eine Woche voller SAMStage auf dem Programm. Für Jugendliche gibt es die Theaterstücke Gullivers Reisen sowie Sophie und ich zu sehen.

Ab Mittwoch, 1. Juli / Karlsruhe, Tollhaus
ZELTIVAL 2015

Mit Künstlern aus zwölf Nationen und zahlreichen Konzertpremieren für den deutschen Südwesten startet das Karlsruher Zeltival in seine 21. Saison. Im Rahmen einer Pressekonferenz haben Tollhaus Geschäftsführer Bernd Belschner und Sebastian Bau das Programm der Auflage 2015 vorgestellt.

Kurzzeitig hatten wir angesichts des Festivalsommers zum 300. Stadtgeburtstag die Überlegung, das Zeltival auf ganz kleiner Flamme zu halten, sagt Bernd Belschner, doch schnell wurden wir von vielen Stimmen überzeugt, dass dies keine gute Idee sei. Und so haben die Organisatoren einmal mehr ein stattliches Programm aus der Taufe gehoben, das neben bestens bekannten Namen wie Hubert von Goisern, Patti Smith und Götz Alsmann zahlreiche interessante Neuentdeckungen umfasst.

Ein Quartett aus Mali, Songhoy Blues, ist mit seinem psychedelischen Wüstenrock ebenso beim Karlsruher Zeltival zu Gast wie die Stimme der tunesischen Jasmin-Revolution Emel Mathlouthi und die poppige Latin-Swing-Formation Monsieur Periné aus Kolumbien. Diese drei gastieren in der Zeltival-Top-Ten Reihe jeweils zum günstigen Eintrittspreis von zehn Euro. Einen starken Fokus richtet die Veranstaltung in diesem Jahr auf Konzerte mit deutschsprachigen Künstlerinnen und Künstlern, darunter die jazzig-rockige Singer-Songwriterin Sophie Hunger aus der Schweiz, die deutsche Popsängerin Leslie Clio, der Songwriter Gregor Meyle (Foto) und der Zeltival-Dauerbrenner Shantel mit seinem Bucovina Club Orkestar.

Wie in den Vorjahren erwartet das Sommerfestival in diesem Jahr rund 20.000 Besucher, bereits 10.000 Karten hat das Kulturzentrum vier Wochen vor Festivalbeginn verkauft. Keine Karten gibt es mittlerweile mehr für die Konzerte von Patti Smith und ihrer Band sowie für das Konzert des ehemaligen BAP-Schlagzeugers Jürgen Zöller mit Wolfgangs Ambros und Niedecken.

Eröffnet wird das Zeltival 2015 am Donnerstag, 9. Juli, mit dem früheren James-Brown-Posaunisten Fred Wesley, der mit seiner Band einen mitreißenden Brückenschlag zwischen Jazz und Funk verspricht. Bereits vor der offiziellen Eröffnung lockt das Tollhaus auch in diesem Jahr mit zwei Veranstaltungen Anfang Juli, die unter dem Label Zeltival Vorfreude 2015 Appetit auf den sommerlichen Veranstaltungsreigen machen sollen.

Bereits beim Zusatzkonzert von Hubert von Goisern am 1. Juli und bei der deutsch-afrikanischen Songwriterin Yakoto am 4. Juli kann das Publikum erste Eindrücke vom Zeltival-typisch liebevoll hergerichteten Außengelände bekommen. Zu Ende gehen wird das Festival in diesem Jahr am 11. und 12. August mit einem zweitägigen Gastspiel der Neuer-Zirkus-Formation Cirque Inextremiste aus Frankreich.

Nach der offiziellen Programmvorstellung wurden mit den Heidelberger Lounge-Jazzern De Phazz und dem amerikanisch-afrikanischen Duo Joe Driscoll und Sekou Kouyaté die letzten beiden Acts des diesjährigen Sommerfestivals verpflichtet.