FRIZZ Das Magazin

















































 

Sonntag, 4. August (ab 14.30 Uhr) / Mannheim, Barockschloss
IN DEN WOLLÜSTEN DER MUSIK

Was wäre der berühmte Mannheimer Musenhof ohne Musik und Theater? Zu Zeiten des Kurfürsten Carl Theodor waren die Kurpfalz und das Mannheimer Schloss Orte, an denen Wegweisendes für die europäische Musik geschah. Eine Sonderführung im Rahmen des Themenjahrs Barock der Staatlichen Schlösser und Gärten lässt am 2. August die Orte in und um Schloss Mannheim erleben, an denen im 18. und frühen 19. Jahrhundert diese Musik entstand.

Mannheim war um 1770 ein wahrer Hotspot der Musikentwicklung, das Barockschloss ein Klang-Experimentierlabor mit einem der besten Orchester Europas. In Mannheim und Schwetzingen entstand unter Kurfürst Carl Theodor von der Pfalz eine der größten Hofkapellen Europas, in der viele international bekannte Virtuosen spielten. Zu den Zuhörern zählten die großen Namen der damaligen Zeit von Mozart über Gluck, Casanova und Voltaire bis zu Goethe.

Für alle, die über diese Avantgarde der klassischen Musik in der Kurpfalz des 18. Jahrhunderts mehr wissen wollen, bieten die Staatlichen Schlösser und Gärten am Sonntag, 2. August, eine Sonderführung unter dem Namen Hier schwimmt man in den Wollüsten der Musik an. Dabei gehen die Besucher dem Hoftheater und der italienischen Opera seria ebenso auf den Grund, wie dem Deutschen Nationaltheater. Bei dieser Führung besuchen die Gäste auch Orte der Musik und des Theaters außerhalb des Schlosses.

Eine faszinierende Epoche erleben und die Zeit des Barock entdecken das ist das Motto dieses Jahres bei den Staatlichen Schlössern und Gärten. 16 Monumente in Baden-Württemberg stehen beim aktuellen Themenjahr Barock im Mittelpunkt der Aktivitäten. An Originalschauplätzen wie dem Mannheimer Barockschloss kommen die Besucherinnen und Besucher der barocken Welt ganz nah.

Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich.
Telefon +49 (0) 62 21.65 888 - 0
E-Mail service@schloss-mannheim.com

Ab 8. August (21 Uhr) / Weinheim, Geheimer Garten
KINO IM GEHEIMEN GARTEN

Er liegt versteckt hinter einem kleinen Türchen, in seinem Innern ranken knorrige Äste der Geheime Garten unterhalb der Weinheimer Wachenburg ist für sich schon großes Kino inmitten von Natur und Geschichte. Jetzt wird der wildromantische Garten Spielort für ein Oldie-Open-Air-Kino. Die ausgewählten Filmschätze dazu, so der Überbegriff, stammen von Alfred Speiser, dem Inhaber des Weinheimer Kinos Modernes Theater. Das Kino-Festival gehört zum diesjährigen Weinheimer Kultursommer.

Die Vorführungen sind immer Mittwochs und Donnerstags und beginnen um 21 Uhr (Einlass 19.30 Uhr). Bei schlechtem Wetter kann in den Fuchsenkeller der Burg ausgewichen werden.

Fr, 31. Juli - So, 16. August / Worms, Dom
WUNDERS VIL VIEL WUNDERLICHES

Die Wormser Nibelungen-Festspiele, welche vom 31. Juli bis 16. August stattfinden, bieten auch 2015 über die spektakuläre Hauptinszenierung vor dem Dom hinaus ein umfangreiches Rahmenprogramm. In Ergänzung zu bewährten Programmpunkten wie dem Kindertag, den Aufführungen der Nibelungenhorde oder den Vorträgen der Nibelungenliedgesellschaft wird es in diesem Jahr dabei erstmals ein ganz besonderes Festivalwochenende geben kuratiert von Albert Ostermaier.

Von Freitag, 14. August bis Sonntag, 16. August, bietet der Autor des diesjährigen Stücks Gemetzel ein konzentriertes und hochkarätiges Programm im Château Schembs am Herrnsheimer Schloss und im EWR-Kesselhaus an. Dabei wurden Veranstaltungsreihen wie Reden, Module und szenische Lesungen eigens für die Festspiele konzipiert. Der renommierte Schriftsteller erzählt in seinem Stück die Nibelungengeschichte aus einer völlig neuen Perspektive: aus der Sicht des Kindes Ortlieb, des Sohnes von Kriemhild und Etzel. Mehrfach ausgezeichnete Film- und Theaterschauspieler fügen sich zu einem Qualitätsensemble zusammen, darunter Alina Levshin, Judith Rosmair, Catrin Striebeck, Markus Boysen, Max Urlacher, Maik Solbach, Heiko Pinkowski und weitere namhafte Schauspieler.

Die Besucher erwarten wieder spannende Lesungen, Aufführungen, wissenschaftliche Vorträge, Werkstattgespräche und Kunstausstellungen. Diese beleuchten das Nibelungenthema immer wieder unterschiedlich, zeigen aktuelle Bezüge auf und richten sich an ganz verschiedene Zielgruppen von Jung bis Alt. Vor allem rund um das Wochenende 14. bis 16. August, aber auch davor, bietet Kurator Albert Ostermaier obendrein ein politisch engagiertes und künstlerisch anspruchsvolles Programm.

Ostermaier: Gerade anhand des Nibelungenlieds müssen und können wir über Bürgerkriege, Flüchtlinge, Diskriminierung, Vorurteil, Utopien und natürlich auch über die Urthemen Liebe, Rache, Gewalt reden. Ich möchte herausragende Schauspieler, Autoren, Künstler, Filmemacher, Politiker, Spoken-Word-Poeten, Schüler, Sportler zusammen und ins Gespräch über diese brennenden Themen unserer Gegenwart bringen, die uns alle nicht loslassen und bedrängen. Es wird ein ebenso politisches wie poetisches Rahmenprogramm sein, das aber auch die Party nicht vergisst, denn man muss die Zustände zum Tanzen bringen.

Sa, 8.8 & So, 9.8 (jeweils ab 11 Uhr) / Angelbachtal, Schlosspark Eich
FEIERN MIT RITTERN UND GAUKLERN

Seit mehr als 20 Jahren schon ist der Schlosspark in Eichtersheim das Ausflugsziel für die ganze Familie am zweiten Augustwochenende. Denn das Mittelalterliche Spektakulum Angelbachtal, eines der ältesten, größten und schönsten mittelalterlichen Themenfeste, versteht es jedes Jahr aufs Neue, Besucher jeden Alters zu bezaubern und aufs Vorzüglichste zu unterhalten.

Höhepunkt der Veranstaltung ist ohne Frage das zwei Mal täglich stattfindende Ritterturnier. Mit Drachenmond und Fabula Aetatis konnten außerdem auch 2015 wieder zwei erstklassige und beliebte Bands gewonnen werden. Kistlers Puppenspiel und Kistlers Holzwurmcircus bieten abwechselnd mehrmals täglich liebevoll inszeniertes Marionettentheater und bissig-ironische Kommentare zum politischen Zeitgeschehen.

Schon seit vielen Jahren regelmäßig dabei und jedes Mal aufs Neue zum Schreien komisch sind die Medicus-Schau und die Wasserguillotine. Auch das Badehaus darf natürlich nicht fehlen! Trutwin, der Magicus, verzaubert mit seinen magischen Kunststücken und erheiternden Geschichten nicht nur Kinder. Und wenn es dunkel wird, zieht das Flammenspektakel die Massen in seinen Bann.

Schaukampf mit dem Würzburger Greifenpack, Bogenschießen, Papierschöpfen für Kinder, das Wikinger-Karussell, altes Handwerk, das Turnier für Nachwuchs-Ritter, Wahrsagerei überall rings um das historische Wasserschloss gibt es so vieles zu entdecken, zu erleben und auszuprobieren! Der riesige Markt bietet von Schmuck, Tücher und Gewandungen über Holzspielzeug, Bücher, handgemachte Kerzen und Seifen, Bürsten und Besen oder Töpfer- und Lederwaren bis hin zu Bögen und Pfeilen oder Schaukampfwaffen für jeden Geschmack etwas.

Apropos Geschmack: Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl aller bestens gesorgt, und es stellt sich nur die Frage, ob es lieber Schupfnudeln, Crêpes, Spanferkel, gefüllte Teigtaschen, Falafel, Bratwurst, Käsespätzle oder eine der anderen zahllosen Köstlichkeiten sein soll

Da ein Tag gar nicht ausreicht, alles in Ruhe zu erleben und zu genießen, sind in diesem Jahr auch Wochenend-Tickets erhältlich. Zahlreiche Vorverkaufsstellen bieten vergünstigte Karten an, die auch online zu erwerben sind.

Ab Sonntag, 2. August / Mannheim, Reiss-Engelhorn-Museen
REISE INS LAND DER PHARAONEN

In den Sommerferien bieten die Reiss-Engelhorn-Museen ein abwechslungsreiches Programm für Kinder. In der Ausstellung Ägypten Land der Unsterblichkeit erwartet die jungen Besucher eine faszinierende Reise ins Reich der Pharaonen und Pyramiden.

An den ersten drei Wochenenden im August finden spannende Workshops rund um das Alte Ägypten statt. Bei Spielen und Bastelaktionen lassen die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf. Sie bauen beispielsweise ihre eigene Pyramide, lernen das altägyptische Schlangenspiel kennen oder versuchen sich im Bogenschießen.

Auch außerhalb der Workshops öffnet die Sonderausstellung Ägypten Land der Unsterblichkeit das Tor zu einer aufregenden Welt. An der Kasse im Museum Weltkulturen D5 gibt es für Kinder kostenlose Exemplare des Entdeckerheftes. Zusammen mit dem Museumsmaskottchen Carl T gehen die Mädchen und Jungen auf eine Forschungsreise ins Alte Ägypten. Die Kinder erfahren auf spielerische Weise, wie die Menschen am Ufer des Nils gelebt haben. Hinter vielen Exponaten stecken spannende Geschichten, die nur darauf warten, aufgespürt zu werden. Ob Zeichnen, Nachdenken oder Rätseln viele knifflige Aufgaben fordern zum genauen Betrachten der Objekte und zum aktiven Lernen in der Schau auf.

Ein besonderer Anziehungspunkt in der Ausstellung ist natürlich der Entdeckerraum. Hier ist Anfassen und Ausprobieren ausdrücklich erlaubt. An Mitmachstationen lernen die Kinder unter anderem ihren eigenen Namen mit Hieroglyphen zu schreiben, verkleiden sich als Pharao oder wagen einen Blick in einen Mumiensarg.

Anmeldung unter Tel. 0621-293.3771 oder buchungen.rem@mannheim.de

Sa, 1./ Fr, 7./ Sa, 8. & Fr, 21. August / Sinsheim, Thermen & Badewelt
CLASSIC MEETS SÜDSEE-FEELING

Über 400 echte Palmen, türkisfarbenes Wasser und ein Orchester. Das alles und vieles mehr erwartet die Badegäste der Thermen und Badewelt Sinsheim zum Textil-Erlebnis-Event am 8. August. Von 18 bis 24 Uhr erleben die Besucher ein musikalisches Abendprogramm.

Mit dem Bad Rappenauer Kammerorchester und namenhaften Profimusikern der Musikschule Sinsheim konnten erstklassige Musiker aus der Region gewonnen werden. Auf dem musikalischen Programm steht ein Streichkonzert in vier Sätzen à 25 Minuten. Für Faszinationen sorgt die Circus Kompanie Abgefahren. Mit ihrer kraftvollen Hebeakrobatik möchten sie die Besucher zum Staunen bringen. Als krönenden Abschluss erhellt sich der Himmel über dem Thermensee mit einem musikalisch untermalten Feuerwerk. Das Event mit Rahmenprogramm ist im regulären Eintrittspreis inkludiert. Zudem erwartet die Gäste in der Vitaltherme und Sauna von 18 bis 20 Uhr ein leckeres Barbecue. Im Palmenparadies genießen Badegäste dieses kulinarische Highlight am 1. August und 5. September. Für die passende Chillout-Musik sorgt an diesen Eventtagen ein Live-DJ. Das Barbecue findet jeweils nur bei guter Witterung statt.

Als Klassiker kann ebenfalls die regelmäßig stattfindenden textilfreien Erlebnis-Events der Thermen und Badewelt Sinsheim bezeichnet werden. Am 7. und 21. August lädt die Therme alle Saunafreunde zu entspannender Live-Musik, atemberaubenden Akrobatikkünsten und speziellen Aufgüssen ein. Für klassische Rhythmen sorgt das Trio Tres Con Pasion. Mit kraftvoller Hebeakrobatik versetzt die Circus Kompanie Abgefahren die Badegäste in großes Staunen.

Klassisch geht es auch in den Saunen weiter. Das spezielle Aufgussprogramm ermöglicht den Saunagästen eine musikalische Duftreise. Freuen dürfen sich die Besucher auf ruhige Töne bei den Aufgüssen Mondscheinsonate und Sinfonie der Sinne. Im Wiener Kaffeehaus bringen die Aufgussmeister ihre Saunagäste im Rock me AmadeusAufguss kräftig zum Schwitzen. Für wohltuende Pflegeerlebnisse auf der Haut sorgen stündliche Beauty-Anwendungen, wie die Kaktus-Feige-Maske oder das Eukalyptus Peeling in den Dampfbädern.

Das Palmenparadies mit der großen Lagune und den Gesundheitsbecken mit Sole, Calcium/Lithium und Selen ist an diesen beiden Freitagen ab 18 Uhr textilfrei zu nutzen. Ab 18.30 Uhr wird der Tarif Vitaltherme und Sauna aufgebucht.

Freitag, 14. August - Samstag, 22. August / Mannheim, Luisenpark
HEREINSPAZIERT

Zum 40. Geburtstag seit der Bundesgartenschau 1975 gibt es in den Mannheimer Parkanlagen ein ganz besonderes Parkfest: Alle Bürger und Freunde der Parks sind am 15. August herzlich eingeladen, zu einem großen, bunten Picknick auf der Wiese im Luisenpark Platz zu nehmen. Praktisch: Der Luisenpark darf an diesem Tag ab 16 Uhr bei freiem Eintritt betreten werden. Also: Körbchen gepackt, Decke geschnappt und zum kollektiven Schnabulieren ins Grüne spaziert!

Für alle, die sich nicht selbst versorgen möchten, können kleine Picknickereien käuflich erworben werden. Hier stellt Park-Gastronom Jorgos Droukas für den Genießer-Gaumen einiges auf's Gras: Von der orientalischen Merguez über den italienischen Anti-Pasti-Teller bis hin zum Kaiserschmarrn des innovativen Nachbarlandes Österreich dürfen sich alle Picknicker bei Prosecco, Wasser oder Bier verwöhnen lassen. Kulturelle Überraschungs-Häppchen werden obendrein serviert.

Ein weiteres Highlight wird auch die Seebühnenregatta 2015 sein, die am Freitag den 14. August startet. Die gelungene Premiere im letzten Jahr lockt die Macher des Maifeld Derby erneut mit dem Festival Seebühnenregatta in den Luisenpark. Und weil's so schön war, gleich dreitätig! Als Top-Act steht Olli Schulz mit seinem "Feelings aus der Asche" auf dem Programm, das in Kürze vollständig bekannt gegeben wird. Die Regatta wird präsentiert von Karakter live, Maifeld Derby, SWR3, Bedroomdisco & Radioactive.

Am 22. August (20 Uhr) kommt Lisa Simone zum Seebühnenzauber auf die Seebühne im Mannheimer Luisenpark. Ja, sie trägt zweifelsohne einen großen Namen, was natürlich auch große Erwartungen weckt - die sie voll und ganz erfüllt: Lisa Simone verfolgt nicht etwa den Anspruch, die großen Fußstapfen ihrer legendären Mutter Nina Simone ausfüllen zu wollen, auch wenn sie zweifelsohne ein gehöriges Maß an Talent von ihr geerbt hat. Von Anbeginn ihrer Bühnenkarriere entwickelte Lisa Simone konsequent ihren eigenen Stil. Mit ihrer unverwechselbaren Stimme singt Lisa Simone Nina Simones Songs als individuelle Künstlerin. Wie von dem großen Erbe befreit, präsentiert sie aber ebenso ihre eigenen Songs, interpretiert Lieder großer Kollegen wie Leonard Cohen und zeigt federleicht, dass sie auch musikalisch ihr eigenes Leben lebt.

Sonntag, 23. August (ab 13 Uhr) / Hockenheim, Ring
ROCK N HEIM

Linkin Park und Kraftklub, Deutschlands derzeit populärste Rockformation, sind ein Headliner-Paket, das zum Besten des Open Air-Sommers zählt. Mit K.I.Z., Flogging Molly, Simple Plan, Halestorm und While She Sleeps gehen weitere exzellente und aktuelle Bands an den Start. Der One Day Flash at RocknHeim gibt den Fans Gelegenheit, herausragende Live-Acts in dichter Folge an einem Festivaltag zu erleben. Nach ihrer restlos ausverkauften Arena-Tour ist das die Chance, Linkin Park als dominante, genreübergreifende Supergruppe bei ihrem kurzen Open Air-Zyklus live performen zu sehen. Gemeinsam mit Kraftklub wird Rock n Heim zu einer geballten und komprimierten Festival-Ladung. Farin Urlaub (Foto) vervollständigt schließlich mit seinem Racing Team als Headliner das Line-Up am Hockenheimring.

Dienstag, 4. August - Sonntag, 9. August / Mannheim, Nationaltheater
JESUS CHRIST SUPERSTAR

Ein Musical über Jesus Christus das hatte noch niemand gewagt: Jesus Christ Superstar nannten Andrew Lloyd Webber und Tim Rice ihr revolutionäres Werk, mit dem sie vor über 40 Jahren einen Durchbruch feierten.

Mit packendem Soundtrack und aufwühlenden Bildern erzählt das Musical die Leidensgeschichte Jesu aus neuer Perspektive und ist dabei ebenso klug wie unterhaltsam. Vom ersten Moment an wird der Zuschauer in eine Geschichte gezogen, die sich mit rasanter Dynamik entwickelt. Es ist die perfekte Symbiose von musikalischem Genie und erzählerischem Talent, die Jesus Christ Superstar zu einem der innovativsten Musicals aller Zeiten macht. Die Verbindung von stimmgewaltigen Soularien, gefühlvollen Balladen, donnernden Rocknummern und monumentalen Chorpassagen machte die Rockoper, wie Webber und Rice ihr Werk selbst nannten, zur Legende. Legendär wird Jesus Christ Superstar nicht zuletzt dank des unkonventionellen Umgangs mit dem biblischen Stoff. So scheute sich das junge Autorenduo nicht davor, die Passionsgeschichte zu entmystifizieren und in moderner Fassung zu zeigen. Auch die Perspektive ist völlig neu: Jesus Christ Superstar erzählt von den letzten sieben Tagen Jesu aus der Sicht von Judas Ischariot. Heute zählt Jesus Christ Superstar in elf Sprachen übersetzt, in 22 Ländern aufgeführt und zweimal verfilmt zu den Klassikern des Musicalrepertoires. Produzent Bill Kenwright und Regisseur Bob Tomson sind mit einer opulenten Neuinszenierung auf Tour, die den erzählerischen Sog und die musikalische Kraft des Klassikers live erlebbar macht.

Donnerstag, 23. Juli (20 Uhr) / Mannheim, Capitol - TEIL III.
STEFANIE NERPEL & BAND

Stayfunny ist ein Akustik-Freestyle-Projekt, das aus Uwe Kröner (Cajon) und Stayfunny Nerpel (Gitarre/Vocals) besteht. Dabei stehen neben selbstgeschriebenen Liedern in deutscher Sprache eigene Interpretationen schöner Songs aus fast 60 Jahren Musikgeschichte im Vordergrund, die zusammen mit eigenen Songs und ganz viel Humor zu einem sehr unterhaltsamen und persönlichen Programm werden. Stayfunny gibt es jedoch nicht nur im Duo.

Für das Capitol hat sie sich unter anderem Michael Quast am Piano dazu geholt, der seit vielen Jahren bekannte Künstler aus der Region begleitet. Stefanie Nerpel alias Stayfunny war die Backgroundstimme des Welthits "Narcotic" unterstütze Xavier Naidoo bei seiner Show " O live Lait", belegte den 2. Platz bei der TV-Show Starsearch und sang Background bei den Fantastischen Vier.

Im Dezember 2014 veröffentlichte sie ihr erstes eigenes Album.

19. Juli (19 Uhr) / Mannheim, Capitol - TEIL II
OLLI ROTH - MANNHEIMER MUSIC WEEK

Er ist Sänger, Songschreiber und Gitarrist, seit 1984 im Profibusiness und in der Region bekannt wie ein "bunter Hund". Mit über 200 Gigs pro Jahr ist Olli Roth einer der meistgebuchten und vielseitigsten Sänger im gesamten Bundesgebiet. Er stand mit Größen wie Bobby Kimball (Toto), Chris Norman (Ex-Smokie), Kool & The Gang und den Hooters zusammen auf der Bühne, trank Kaffee und plauderte mit James Brown oder Paul Simon und spielte Festivals mit Uriah Heep, Barcley James Harvest, Roger Chapman und der Manfred Manns Earthband.

2011 gewann er den Newcomerpreis von Audi/SWR und war im Vorprogramm der 80er-Pop-Ikonen Roxette erfolgreich. Auf jeder Bühne ist er sofort zuhause, schafft er es sein Publikum mit unglaublicher Spielfreud und musikalischer Hingabe von der ersten Minute an in seinen Bann zu ziehen!

So wird jedes Roth-Konzert zu einem Highlight für Seele und Ohren.

18. - 24. Juli / Mannheim, Capitol - TEIL I.
MANNHEIM MUSIC WEEK

Die Mannheim Music Week lädt lokale Singer-Songwriter und Musikbegeisterte zu vier Konzerten im intimen Rahmen des Casinos ein. Großer Abschluss ist traditionell, das Semesterkonzert der Popakademie Mannheim im Capitol. Die Music Week hat sich inzwischen einen festen Platz bei vielen Musikbegeisterten aus der gesamten Region erobert (siehe auch Seite 7).

Eine knappe Woche lang gibt es die Vielfalt selbstgeschriebener Songs und Musikstücke. Von beschwingt-humorvoll bis nachdenklich-melancholisch die Music Week holt wieder großartige Musiker und starke Singer-Songwriter aus verschiedenen Musikrichtungen auf die Bühne: am Samstag spielt Stephanie Neigel mit Daniel Stelter (Foto), am Sonntag ist Olli Roth zu Gast, das Jörg Schreiner Duo ist am Mittwoch live zu erleben, Stefanie Nerpel und Band sind am Donnerstag zu Gast.

Das Popakademie Abschlusssemester spielt am Freitagabend, 24. Juli.

16. - 19. Juli / Weinheim, Schloßparkweiher
THEATER AM TEICH

Die Sängerin Lisa Doby (Foto) ist am Freitag, 17. Juli (20 Uhr), einer der Höhepunkte des TaT-Festivals. Lisa Doby ist ein Muss für alle, die Jazz, Blues, Gospel oder Motown lieben. Zum eintrittsfreien Familientag am 16. Juli präsentiert das deutsch-italienische Trio Flair Condition ab 16 Uhr eine turbulente Liebesgeschichte. Um 19 Uhr singt der Chor der Theodor-Heuss-Grundschule Oberflockenbach. Ein Tanzabend mit dem Blue Sky Orchestra beschließt den Abend.

Die Chapertons aus Spanien präsentieren am 18. Juli (20 Uhr) eine Kombination aus Comedy und Clownerie. Die Musikbühne Mannheim zeigt Rotkäppchen als lustiges Märchenmusical für Kinder ab fünf Jahre. Bissiges politisches Kabarett am Sonntag um 20 Uhr zum TaT-Finale: Ausbilder Schmidt findet Schlechten Menschen geht es immer gut und hilft einer Oma nicht über die Straße, klaut ihr stattdessen den Rollator

Ab 16. Juli / Heidelberg, HebelHalle
ARTORT 015

Seit neun Jahren schenkt das UnterwegsTheater seinem Heidelberger Publikum mit seiner Inszenierung ARTORT Kunst im öffentlichen Raum ungewöhnliche Sichtweisen und neue Erlebnisse im zeitgenössischen Tanz mitten in Heidelberg. Jetzt feiert ARTORT 10. Jubiläum. Der Besucher dieses faszinierenden Tanz-Kunst-Parcours quer durch die Stadt wird erneut zum Wanderer, Beobachter und nonchalanten Konsumenten nicht nur aktueller Tanzkunst, sondern auch seiner eigenen Stadt. Los geht es am 16. Juli 2015 um 20.30 Uhr an der Hebelhalle. ARTORT 015 dauert bis 26. Juli 2015. Karten im Vorverkauf sind ab jetzt erhältlich.

In der 10. Ausgabe von ARTORT geht es buchstäblich um die Ecke zu Bahn- und Weststadt. Der Weg des diesjährigen, geführten Parcours führt unter anderem am ehemaligen Postbahnhof an der Montpellierbrücke, der Eidechsen-Brücke am neuen Stadteingang, am Langer Anger, einem Stück alten Ackers oder am Hinterhof eines Autohauses vorbei. Der ARTORT-Besucher wird so zu einem aktiven Teil einer faszinierenden Gesamtperformance im alltäglichen Umfeld der ehrwürdigen Universitätsstadt.

Insgesamt präsentieren Jai Gonzales und Bernhard Fauser, künstlerische Leiter des UnterwegsTheaters, in zwei Programmen 20 international preisgekrönte Arbeiten. Zusätzlich sind während aller Festivaltage Video- Film- und Lichtinstallationen sowie räumliche, skulpturale Interventionen zu sehen.

Thematischer Schwerpunkt in diesem Jahr bilden Arbeiten aus dem iberoamerikanischen Raum: Die Welt wächst zusammen das ist Realität und Utopie zugleich: voller Widerstände und voller Hoffnung. Von daher schauen wir gefühlt einfach mal um die Ecke zu unseren Nachbarn nach Spanien und Lateinamerika,, so Gonzales und Fauser.

Aufführungen sind geplant am 16./17./18./19./23./24./25./26. Juli - ab 20.30 Uhr.

15. - 19. Juli / Mannheim, Nationaltheater
10. FESTIVAL JUNGES THEATER

Das Nationaltheater Mannheim ist 2015 Ausrichter und Gastgeber des 10. Festivals Junges Theater im Delta. Erwartet werden rund 500 theaterbegeisterte und theaterspielende Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus der Metropolregion Rhein-Neckar.

Im Rahmen einer Pressekonferenz (Foto) wurde das Motto Sternstunden des 10. Festivals Junges Theater vorgestellt. Das Programm reicht von Improvisationstheater und Performance über Tanztheater bis hin zu Romanadaptionen

Insgesamt 32 Inszenierungen oder Werkschauen sind auf den Bühnen des Schnawwl, der Jungen Oper, des Studio Werkhaus und des Jugendkulturzentrums FORUM zu sehen.

Die große Eröffnungsfeier findet am 15. Juli 2015 um 11.30 Uhr im Schauspielhaus des Nationaltheaters statt. Das Festivalzentrum ist die Fahrzeughalle der Alten Feuerwache in Mannheim.

Zehn Jahre besteht nun schon die erfolgreiche Kooperation der drei großen Theater der Metropolregion Rhein-Neckar. Seitdem treffen sich jährlich die Spielclubs des Nationaltheaters Mannheim, des Theaters und Orchesters Heidelberg und des Theaters im Pfalzbau Ludwigshafen abwechselnd in einer der drei Städte zum Festival Junges Theater im Delta.

Assoziierter Partner des Festivals ist das Kinder- und Jugendtheater Speyer. Gestartet als theaterpädagogisches Modellprojekt hat sich in allen Städten eine umfangreiche Theaterarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit jeweils ganz eigenem Profil entwickelt.

Teil des Festivals sind in diesem Jahr auch Spielerinnen und Spieler der 33. Mannheimer Schultheaterwoche Klasse³³ , die in Kontext von Schulen, freien Gruppen oder Theater AGs ihre Theaterleidenschaft leben. Neu ist, dass Schülerinnen und Schüler ihre szenischen Abschlussarbeiten in Form einer open stage präsentieren können.

Mit dem Schreibprojekt GUSTAV begleiten außerdem junge Nachwuchsjournalisten das Jubiläums-Festival. In einer eigenen Festivalzeitung werden sie über die Inszenierungen der Spielclubs berichten, Interviews mit den Teilnehmern führen und alles rund um das Festivalgeschehen festhalten.

Freitag, 10. Juli (20 Uhr) / Heidelberg, Stadthalle
FREITAGSKONZERTE

Die Reihe \"Freitagskonzerte\" der Jahrhundertwende-Gesellschaft Heidelberg setzt ihre 17. Saison fort mit einem Kammermusikabend am Freitag, den 10. Juli um 20 Uhr im Kammermusiksaal der Stadthalle Heidelberg. Es spielen Dorothea von Albrecht, Cello und Uwe Balser, Klavier Werke von Zoltan Kodály, Ludwig van Beethoven und César Franck.

In diesem Programm präsentieren die bekannten Heidelberger Musiker die selten zu hörende Sonatine von Zóltan Kodály. Ein Werk voller mystischer Klänge, welches um die Jahrhundertwende, genauer um 1909, entstanden ist. Im Programm folgt die große D-Dur Sonate op.102,2 von Beethoven, die den innigsten langsamen Satz enthält, der wohl je für diese Besetzung geschrieben wurde. Im zweiten Teil des Konzerts nimmt dann die A-Dur Sonate von César Franck die zentrale Stellung ein. Angeblich war diese sehr berühmte Sonate so-gar für Cello als Originalwerk konzipiert. Die Bekanntschaft mit dem Geiger Eugène Ysaӱe hatte dann Franck veranlasst dieses Werk als Violinsonate zu veröffentlichen.

Karten gibt es nur an der Abendkasse.

10. - 11. Juli / Mosbach, Burggraben
FOLK AM NECKAR

Im Juli ist es wieder soweit. Das Folk am Neckar Festival, kurz FaN, geht in diesem Jahr in die 3. Runde. In einer der schönsten Open Air-Locations der Region begrüßt das Kulturamt Mosbach am Freitag und Samstag, 10. und 11. Juli, Gäste und Bands aus den unterschiedlichsten Nationen, um zwei Tage lang im und am Burggraben in Mosbach-Neckarelz feine, handgemachte Folkmusik zu genießen.

Am Freitag eröffnen die Broom Bezzums das Festival. Das britische Duo zählt hierzulande zu den aufregendsten und originellsten Folkbands. Zwei Leadsänger, zwei geborene Entertainer und zwei erstklassige Multi-Instrumentalisten: Broom Bezzums glänzen auf der Bühne mit Geige, Gitarren, Mandola, Northumbrian Dudelsack und Basstrommel und krönen diese Darbietung mit ihrem unübertroffenen Harmonie-Gesang. Hände, Mund und Füße alles kommt zum Einsatz. Da kann man leicht glauben, man hört einer 5-Mann-Band zu! Die zweite Band am Freitagabend heißt The Aberlour´s. Die Celtic Rock Formation ist eine der wenigen deutschen Bands, die internationales Niveau erreicht haben. Seltene Akustik-Instrumente wie Cister und Mandocello, donnernde Grooves, melodiöse Vokallinien und furiose Fiddle- und Flötenparts treffen aufeinander und machen den Sound von The Aberlour´s zu einem magischen Gesamtwerk. Rau, rhythmisch und mitreißend beschließen Saor Patrol den Festivalfreitag. Die schottische Band verbindet mit vibrierendem Dudelsack, archaischen Trommelrhythmen und rockiger E-Gitarre alte, keltische Wurzeln mit dem Klang des 21. Jahrhunderts.

Mit den Ballad of Crows beginnt am Samstagnachmittag der zweite Tag des FaN-Festivals. Die drei Jungs verzaubern mit großartigen Songs und Melodien mit honigsüßen Gesangs-Harmonien. Ihre Musik ist gleichsam geprägt von den traditionellen Tunes und Balladen ihrer schottischen Heimat wie auch durch die Nu-Grass und Americana Bewegungen in den USA. Anschließend steht mit The Led Farmers eine vierköpfige Band aus Irland auf der Bühne, die mit ihren Power-Auftritten immer wieder ihr Publikum begeistert. Ihr Repertoire fußt auf einigen Ikonen des Irish Folk: The Dubliners, Planxty und The Pogues, wobei The Led Farmers mit ihren frischen Arrangements neuen Wind in die Klassiker zaubern. Auch gewöhnliche Pop-Songs bereichern das actionreiche Programm; die werden nämlich auch gefolkt.

Die Multi-Kulti Band des Festivals ist Homebound mit sieben Musikern aus unterschiedlichsten Kulturen. Sie vereinen Mittelalter, Folk und Klassik, indische Ragas und gälischen Gesang. Die keltische Harfe trifft auf die elektrischen Rhythmen der Tabla und jazzige Gitarrenakkorde. Das verbindende Element ist dabei der hypnotische Klangteppich des Dudelsacks. Das macht Homebound zu einem ganz eigenen musikalischen Kosmos. Die Irish Folk-Überraschung des Jahres entert danach mit BalticSeaChild die Bühne. Ihr Anführer ist Kai Wingenfelder, Frontmann von Fury in the Slaughterhouse und WINGENFELDER. Das Debutalbum von BalticSeaChild erschien Anfang 2015 und wird von der Presse in den höchsten Tönen gelobt. Die Irish Folk-Besetzung mit Violine, Flöte, Bass, Dobro, Mandoline, Akkordeon, Gitarren, Banjo und Schlagzeug trifft auf Wingenfelders markante Stimme und zaubert einen Sound, der vor allem eines macht: Richtig viel Freude! Mànran aus Schottland beschließen das Festivalwochenende mit ihrer spannenden Mixtur aus jahrhundertealter Tradition, geprägt von den Hebriden, gälischem Gesang und dem rockigen Part ihres Repertoires. Die Musik von Mànran ist der perfekte Spiegel, um mit seinen eigenen Träumen zu flirten und sich frei zu fühlen. Einer der Gründe, warum die fünf Schotten und der Ire überall auf der Welt so gut ankommen. Außerdem bilden der irische und schottische Dudelsack in einem bisher einmaligen Zusammenspiel eine scharfe Zweistimmigkeit, die man unbedingt gehört haben muss!

Rustikale kulinarische Köstlichkeiten, Bierspezialitäten vom Fass und Hochgeistiges zum Thema Whisky runden das Programm ab. Ein Muss für alle Freunde handgemachter Folkmusik!

Freitag, 3. Juli (20 Uhr) / Heidelberg, HebelHalle
GRAMMOPHOBIA

Zum ersten Mal ist die Staatliche Circusschule Berlin mit ihrer Absolventenshow zu Gast in Heidelberg. Grammophobia, so der Titel des zirzensischen Spektakels präsentiert am Freitag, 3. Juli, auf Einladung des Unterwegs-Theaters und des Kulturfensters in der HebelHalle die außergewöhnliche Körperkunst elf junger Artistinnen und Artisten als überraschendes Zirkus-Theater voller Witz und poetischer Bilder.

Herrscht hier ein fantastischer Zauber, in dieser Kammer, die wie ein Dachboden fern vom Alltag und dem Boden der Tatsachen gelegen ist? Anders lässt sich die Szenerie voller Kisten und Gerümpel, mit abgedeckten Möbelstücken und einem funkelnden Grammophon nicht erklären: Kaum ertönen seine knisternden Klänge, lösen sich elf extravagante Figuren aus dem verstaubten Mobiliar, fordern einander zu artistischen Höchstleistungen heraus und nehmen die Mansarde im Sturm ein. Dass dabei das Grammophon selbst die erste Geige spielt, wird erst nach und nach klar. Immer mehr tanzen die Akteure nach seiner Pfeife, werden über die Bühne gewirbelt und sausen durch die Lüfte bis es ihnen schließlich zu bunt wird. Nur: Wie kann das selbstherrliche Grammophon gebändigt werden? Grammophobia ist ein skurriles Spiel, in dem die Wahl der nächsten Schallplatte den Ausschlag geben kann: Welche Hoffnungen werden geweckt? Werden Wünsche vielleicht wirklich wahr? Oder sind alles bloß Nachklänge vergangener Zeiten, die so viel besser auch nicht waren? Eines allerdings ist sicher: In dieser leichtfüßigen Inszenierung von Philipp Boë treffen raffinierte Choreographien auf nacktes Chaos und elegante Akrobatik auf komödiantische Kapriolen ein artistisches Fest zum Staunen, Lachen und Begeistert-Sein! Eintrittskarten für Grammophobia gibt es unter kulturfenster.de oder an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Ab 1. Juli / Mannheim, Stadtgarten
40 JAHRE MANNHEIMER STADTPARK

Zum 40. Geburtstag seit der Bundesgartenschau 1975 gibt es in den Mannheimer Parkanlagen ein ganz besonderes Parkfest: Alle Bürger und Freunde der Parks sind herzlich eingeladen, zu einem großen, bunten Picknick auf der Wiese im Luisenpark Platz zu nehmen. Praktisch: Der Luisenpark darf an diesem Tag ab 16 Uhr bei freiem Eintritt betreten werden. Also: Körbchen gepackt, Decke geschnappt und zum kollektiven Schnabulieren ins Grüne spaziert!

Für alle, die sich nicht selbst versorgen möchten, können kleine Picknickereien käuflich erworben werden. Hier stellt Park-Gastronom Jorgos Droukas für den Genießer-Gaumen einiges auf's Gras: Von der orientalischen Merguez über den italienischen Anti-Pasti-Teller bis hin zum Kaiserschmarrn des innovativen Nachbarlandes Österreich dürfen sich alle Picknicker bei Prosecco, Wasser oder Bier verwöhnen lassen. Kulturelle Überraschungs-Häppchen werden obendrein serviert.

Am 22. August (20 Uhr) kommt Lisa Simone zum Seebühnenzauber auf die Seebühne im Mannheimer Luisenpark. Ja, sie trägt zweifelsohne einen großen Namen, was natürlich auch große Erwartungen weckt - die sie voll und ganz erfüllt: Lisa Simone verfolgt nicht etwa den Anspruch, die großen Fußstapfen ihrer legendären Mutter Nina Simone ausfüllen zu wollen, auch wenn sie zweifelsohne ein gehöriges Maß an Talent von ihr geerbt hat. Von Anbeginn ihrer Bühnenkarriere entwickelte Lisa Simone konsequent ihren eigenen Stil. Mit ihrer unverwechselbaren Stimme singt Lisa Simone Nina Simones Songs als individuelle Künstlerin. Wie von dem großen Erbe befreit, präsentiert sie aber ebenso ihre eigenen Songs, interpretiert Lieder großer Kollegen wie Leonard Cohen und zeigt federleicht, dass sie auch musikalisch ihr eigenes Leben lebt.

Zum Jubiläumsjahr wird bereits am 18. Juli eine illustre Schar an Musikern, Sängern, Kabarettisten, Poeten, Mimen und Tänzern im Luisenpark zu hören und zu sehen sein. All den Künstlern aus den unterschiedlichsten Genres ist eines gemeinsam: Sie alle stehen in enger Beziehung zum Park und der Seebühne und bringen ihre ganz eigene Geschichte mit: der älteste Kurpfalz-Poet Paul Tremmel und der jüngste Dichtkünstler Poetry Slammer Nektarios Vlachopoulos, KlangOasen-Musiker Peter Seiler, Zhiying Zhu und Xitong Bai mit Grüßen aus China, Joachim Schäfer, Arnim Töpel und Hans-Peter Schwöbel. Die "Voices" Katja Friedenberg, Rüdiger Skoczowsky und Rino Galiano überbringen ihre Glückwünsche, begleitet am Klavier von Mannheims Sohn Michael Herberger, während die Compania Flamenco Solera an die größten Stars des Flamenco, die die Seebühne bereits beehrten, nicht zuletzt an Weltstar Paco De Lucia, erinnern. Das Moderatorinnen-Doppel Doris Steinbeisser und Rosa Omenaca Prado, präsentieren einen Abend voller berührender, witziger und spannender Geschichten, mit vielen Überraschungen und großen Emotionen.